Werkzeuge

Werkzeuge – Welche dürfen beim Hausbau nicht fehlen?

Ein leidenschaftlicher Heimwerker wird bei dem eigenen Hausbau nicht tatenlos zusehen. Stattdessen wird er den Bauarbeitern mit Fleiß und Schweiß unter die Arme greifen. Damit findet er in der Freizeit nicht nur eine sinnvolle Beschäftigung, sondern spart auch eine Menge Geld. Wer baum Hausbei eine Eigenleistung bringt, hat des Weiteren auch die Möglichkeit, seine eigenen vier Wände nach den persönlichen und individuellen Vorstellungen zu gestalten. Hierfür benötigt man allerdings nicht nur viel Zeit, sondern auch die richtigen Werkzeuge und Materialien.

Der passende Ansprechpartner für Werkzeuge

Der örtliche Bauwarenmarkt bietet dem Heimwerker alle Geräte und Materialien an, die für einen Hausbau benötigt werden. Bei der Wahl kann des Weiteren eine professionelle Beratung zur Hilfe gezogen werden, die mit Rat und Tat zur Seite steht. Selbst wenn die eingekauften Produkte schließlich nach einem umfassenden Einkauf die Kapazitäten der eigenen Gepäckablage übersteigen, bietet der Fachhandel in der Regel eine Zulieferung mit dem eigenen Lieferwagen an.

Doch auch der Internethandel gewinnt bei Heimwerkern zunehmend an Popularität. Er bietet dem Kunden ein umfangreiches Angebot und ermöglicht einen direkten Preisvergleich. Die Produkte werden hierbei innerhalb von wenigen Tagen zugeliefert und können im Garantiefall kostenlos zurückgeschickt werden.

Die Werkzeuge für den Innenraum

Moderne Werkzeuge gehen mittlerweile über den traditionellen Hammer und Schraubendreher weit hinaus. Neueste Technologien sollen den Neubau, Ausbau oder Umbau eines Hauses perfektionieren und gleichzeitig für ein hohes Maß an Sicherheit sorgen. Das wichtigste Werkzeug stellt dabei nach wie vor die Handkreissäge dar. Von der Zerteilung einer Fliese bis hin zur Verlegung einer Bodenleiste sorgt die Kreissäge nämlich für einen soliden und exakten Schnitt. Zur Grundausstattung gehören hierbei Zollstöcke, Hammer, Schraubendreher, Feilen, Zangen und Wasserwagen. Ein unerlässliches Werkzeug stellt darüber hinaus auch die Bohrmaschine dar. Sie kommt zum Einsatz, wenn zum Beispiel Steckdosen installiert werden, Lampen aufgehängt werden oder Möbel zusammengebaut werden.

Zum Verlegen einer Fliese benötigt man neben Kelle und Zahnspachtel des Weiteren ein Fliesenkreuz, einen Holzkeil und einen Gummispachtel. Schließlich setzt auch das Malerhandwerk seine eigenen Werkzeuge voraus. Neben Farbwalzen, Pinseln und Farbwannen gehören auch Spachtel und Sprühgeräte zur Basisausstattung. Ein Universalwerkzeug stellt schließlich bei allen Arbeiten der Werkzeugkoffer dar. Dieser bietet alle benötigten Nägel, Schrauben, Klammern, Drähte und Dübel in diversen Größen und Formen.

Die Werkzeuge für den Außenraum

Von der Gartenarbeit, bis hin zum Garagenbau – der Außenraum kennt für einen kreativen Heimwerker keine Grenzen. Umso wichtiger ist die Sicherheitsausrüstung, die bei der Auswahl keine Kompromisse kennt. Stabile Leitern, Sturzgute und Helme sind für alle Dacharbeiten unerlässlich, während Elektrikerhandschuhe und Spannungsprüfer bei der Arbeit mit Strom nicht fehlen dürfen. Erst im Anschluss können Kettensägen und Schweißbrenner bestellt werden.

Zur unterlässlichen Grundausstattung gehören jedoch vor allem Äxte, Schaufeln, Spaten, Beile und Transportwägen. Für die Sanierung einer Wand benötigt man zudem Hammer, Meißel, Fräsen, Schleifer und je nach Bauvorhaben auch Betonschneider benötigt. Eine ganze Palette an Werkzeugen benötigt man hingegen, wenn man den Garten mit einem Zaun eingrenzen möchte. Hier benötigt man neben Brettern auch Pfosten, Bodenanker, Verbindungsbügel und selbstverständlich auch ein Gartentor. Für den Bau benötigt man des Weiteren einen besonders schweren Eisenhammer, eine Kreissäge und unter Umständen einen Lackierer.