Pool selber bauen

Pool selber bauen

Der Sommer ist auf dem Höhepunkt und Millionen Menschen sehnen sich nach Abkühlung. Der Besuch im Schwimmbad oder der Gang zum nahegelegenen Badesee, gehören dabei zu den beliebtesten Orten, an denen sich Abkühlung finden lässt. Einen eigenen Pool zu haben, ist hingegen nur ein Traum vieler Leute. Aber warum eigentlich? Den Pool selber bauen ist möglich.

Erste Schritte beim Poolbau

Pool selber bauenBeim Pool selber bauen, ist es wichtig sehr systematisch vorzugehen. Vor allem Arbeitsbeginn steht diePlanung des Baus und damit verbunden zunächst die Beantwortung der Frage im Raum, ob genügend Platz vorhanden ist und wenn nicht, ob und wie Platz geschaffen werden kann. Nahezu ideal ist ausreichender Platz im eigenen Garten, weit weg von Bäumen. Natürlich sollte ein Anschluss an Wasser und Strom in der Nähe des Pools liegen. Nur wenige Gärten verfügen aber über unbegrenzten Platz, deshalb wird es ganz ohne Kompromisse nicht gehen. Kann ein Blumenbeet weichen? Ist es möglich den Pool zumindest teilweise auf leichtes Gefälle zu bauen, wenn nicht durchgängig Ebenen vorhanden sind?

Im nächsten Schritt widmet man sich dem Becken. Für Laien, die selbst agieren und dabei auch noch Kosten sparen möchten, ist zwingend ein Schwimmbecken aus Schalsteinen zum empfehlen. Schalsteine zeichnen sich durch Stabilität und ihren günstigen Preis (nur etwas über 1 Euro/pro Stein), aus. Im späteren Verlauf kann der Beton verdichtet und das Becken selbst gemauert werden. Der Nachteil bei Schalsteinen ist das Gewicht. Schalsteine sind sehr schwer und so kann man sich beim Tragen schon mal plagen. Desweiteren müssen Einbauteil fürs Schwimmbad selbst geflext werden. Um alle Flexarbeiten erledigen zu können. benötigt man einen starken Winkelschleifer sowie eine teure Diamantenscheibe. Die Steine müssen ebenfalls noch gegen Feuchtigkeit abgedichtet werden.

Pool-Technik

Die Technik ist beim Pool selber bauen, eine nicht ganz einfache Sache. Wer sich nicht auskennt, sollte gerade für den Einbau der notwendigen Technikteile, die Beratung von Fachleuten, in Anspruch nehmen. Unverzichtbar sind: Sandfilteranlage mit Filterpumpe, Desinfesktionsanlage (Idealerweise UVC), Chlordosierer (meist schleusenartig), Steuerungsanlage. Am Besten errichtet man nach Beratung und vor der Lieferung einen Technikraum unweit des Pools, damit die Kontrolle stets vorhanden ist. Ein sehr wichtiges Einbauteil ist ein Skimmer (z.B. Weithalsskimmer). Noch einmal der Hinweis an dieser Stelle, dass im Zweifelsfall ein Techniker hinzugezogen werden sollte. Handelt man auf eigene Faust unfachkundig, kann dies zu nachhaltigen Gefahren und Schäden führen, so dass der Spaß am eigenen Pool nicht lange währen bleiben wird.

Aushub des Pools

Ist bezüglich der Technik alles geregelt? Dann beginnt nun der Aushub. Vor Beginn des Aushubs sollte eine Fläche markiert werden, die ein wenig Größer ist, als der Pool. Am zügigsten kommen Sie voran, wenn Sie die Aushubarbeiten mit einem Bagger vornehmen. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit einen Bagger zu leihen? Mit dem Bagger sind Sie in wenigen Stunden fertig mit den Arbeiten.

Schalung: Die Schalung für die Bodenplatte muss genau so erstellt werden, Dass die Schalungsoberkante auf der fertigen Betonoberkante liegt. Auf diese Art und Weise werden die Betonplatten sehr eben. Nun muss der Bodenablauf fixiert werden. Dazu werden Rohre verklebt und auf den Boden abgedrückt. Bei diesen Arbeiten sollte zwingend auf die Dichte der Verbindungen geachtet werden.

Betonieren der Pool Betonplatte

Der Beton muss natürlich zuerst bestellt werden. Es wird eine Rutsche benötigt, über die der Beton abrutschen kann. Der Beton wird hinzugefügt und es erfolgt das Abziehen. Gerade beim Abziehen, sollte sehr präzise vorgegangen werden. Tipp: Das etwas teuere chemische Betongemisch garantiert später eine gerade und saubere Oberfläche, als das “normale” Betongemisch.

Das Mauern des Schwinnbads

Als Nächstes werden die Umrisse der Mauern auf den Boden aufgezeichnet. Die Steine werden lagenweise aufgelegt und des beginnen die Bohrungen in die Bodenplatte. Nur so kann die Mauer mit der Bodenplatte verbunden werden. Etwa alle zwei Steinlagen werden Eisen mit eingelegt und es entsteht eine Verbindung. Die Einbauteile müssen präzise angepasst werden und die Fixierung äußerst sorgsam durchgeführt werden. Ist sämtlicher Beton getrocknet, können nun die Wände außen mit Schutzanstrich versehen werden. So gelangt kein Wasser ins Mauerwerk.

Vlies beim Poolbau

Mit dem Vlies kann ebenfalls erst begonnen werden, wenn der Beton getrocknet ist. Vlies muss nicht zwingend an den Wänden befestigt werden, es kann genügen das Vlies oben mit Profilschienen zu befestigen. Nun kann das Vlies auf dem Boden ausgelegt werden. Wichtig: Vorher die Bodenplatten gründlich säubern. Im Anschluss kann der Pool mit Wasser aufgefüllt werden. Geschafft: Das Projekt “Pool selber bauen”, ist vollbracht.

Zusammenfassung und Fazit:

Der Pool ist nun soweit fertig, ergänzend kann noch Solarfolie angeschafft werden, um die Pooltemperatur zu steigern. Die einzelnen Schritte erfordert viel Arbeit, Know-How und Durchhaltevermögen. Es ist keine Schande, sich bei dem einen oder anderen Punkt, Hilfe von fachlicher Seite zu holen – nicht jeder ist ein Meister im Handwerk. Wer aber ein bisschen Begeisterung und Ehrgeiz mitbringt, wird es schaffen, den Traum vom eigenen Pool zu verwirklichen.