Gartenhaus selber bauen

Gartenhaus selber bauen – so gehts!

Gerade in den warmen Monaten gibt es nichts Schöneres, als die Sonnenstunden und Abende mit Freunden und Bekannten in einem Gartenhaus zu verbringen. Ferner kann ein Gartenhaus auch als Abstellplatz für Gerätschaften verwendet werden. Um ein Gartenhaus selber zu bauen, bedarf es je nach Ausführung ein gewisses handwerkliches Geschick, geeignete Baumaterialien und Wissen über Baustatik.

Leseempfehlung: Lauben und Hütten: Einfache Paradiese selbst gebaut – incl. Anleitung

Was für ein Gartenhaus soll es werden?

Wenn man ein Gartenhaus bauen möchte, muss man sich als Allererstes darüber im Klaren sein, aus welchem Material dieses gefertigt werden soll. Die häufigste Variante ist ein Gartenhaus mit Holzbauweise. Dem gegenüber stehen noch weitere Bauweisen mit Metall oder auch Stein auf Stein. Das Grundmaterial sollte auch daran angepasst werden, wofür das Gartenhaus verwendet und welche Form und Größe es haben soll. Für ein kleines Gartenhaus, welches als Abstellraum für Gartengeräte verwendet werden soll, kommt ein Gartenhaus aus Metall eher in Frage als aus Holz. Es ist deutlich kostengünstiger und schneller fertiggestellt. Soll das Gartenhaus ein Ort zum Entspannen, Wohlfühlen und Feiern sein, bieten sich massivere Bauweisen aus Holz oder Stein an.

Voraussetzungen für selbstgebautes Gartenhaus

Generell muss man sagen, dass Größe, Ausführung und Bauweise eines Gartenhauses vom eigenen handwerklichen Geschick abhängen. Ist dieses stark begrenzt und man kann nur wenige Kleinarbeiten problemlos erledigen, sollte eine Bausatzvariante in Erwägung gezogen werden anstatt eines kompletten Alleinbaus. Hierbei sind die Bauteile vorgefertigt und müssen nach Anleitung zusammengebaut werden. Ein kompletter Selbstbau hingegen fordert deutlich mehr das eigene Können und Fachwissen. Schließlich ist es nicht damit getan, einige Holzbretter miteinander zu verbinden und fertig ist das Gartenhaus. Es geht um Statik, damit das Gartenhaus sicher steht und nicht in sich zusammenfällt. Basis eines jeden Gartenhauses ist ein gutes Fundament, welches platziert werden muss. Ein solches Fundament sollte nur bei vorhandenem Fachwissen selbst gemacht werden. Weiterhin werden handwerkliches Geschick in Sachen Elektrik, Wasserversorgung sowie Dämmung und Abdichtung benötigt.
Alles in allem sollte ein hohes Maß an handwerklichem Geschick und Wissen vorhanden sein, wenn man das Gartenhaus selbst bauen möchte..

Sonstige Hinweise zum Gartenhausbau

Je nachdem wo man wohnhaft ist, kann es bindend sein, eine Baugenehmigung für ein Gartenhaus zu benötigen. Daher sollte man sich im Vorhinein beim zuständigen Amt oder dem Magistrat darüber informieren, ob eine solche Baugenehmigung für den Bau erforderlich ist. Weiterhin kann es Bestimmungen darüber geben, wie weit entfernt ein Gartenhaus vom Grundstück des Nachbarn entfernt stehen muss. Hierfür gibt es gewisse Grenzen, die nicht unterschritten werden dürfen. Wird gegen eine dieser Bestimmungen Verstoßen, kann es Strafen mit sich ziehen und zur Folge haben, dass das neue errichtete Gartenhaus wieder abgebaut werden muss.

Für den Bau an sich sollte man eine möglichst genaue Kostenkalkulation machen, damit man sich in der Folge nicht mit dem Bauvorhaben übernimmt. Beim Bau selbst sollte man auf mindestens eine Person zurückgreifen, die einem behilflich ist. Viele Arbeiten sind sehr schwierig bis nahezu unmöglich alleine durchzuführen. Des Weiteren sollten Kinder sich nicht in der Nähe der Kleinbaustelle aufhalten, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Der Bau des Gartenhauses sollte auch nicht an Tagen mit viel Wind oder Regen durchgeführt werden.

Gartenhaus selbst bauen: Das Werkzeug

Für den Bau werden eine Vielzahl an unterschiedlichen Werkzeugen benötigt. Einige Grundwerkzeuge, wie Hammer, Säge und Schraubenzieher, wird man bei jedem Bauvorhaben benötigen, egal welche Materialien verwendet und welche Bauweise gewählt wurde. Auf folgende Werkzeuge sollte man nicht verzichten beim Bau:

 

  • Hammer und Gummihammer
  • Wasserwaage
  • Säge/Holzsäge/Metallsäge
  • Kreuz- und Schlitzschraubenzieher
  • Eimer und Pinsel
  • Maßband und Zollstock
  • Schrauben, Nägel und Dübel
  • Leiter
  • Stichsäge

 

Das ist nur ein kleiner Überblick darüber, welche Werkzeuge beim Bau eines Gartenhauses benötigt werden. Natürlich können je nach Ausführung und Bauweise weitere Werkzeuge hinzukommen. Spezialwerkzeug kommt vor allem dann zum Einsatz, wenn es um den Innenausbau geht. Dazu gehören vor allem die verbaute Elektrik und die Wasserversorgung. In solchen Fällen werden weitere Zangen und Schraubwerkzeuge benötigt.

Abgesehen von dem Werkzeug sollte auch entsprechende Arbeitskleidung getragen werden. Handschuhe, spezielle Schuhe und auch eine Schutzbrille mindern das Risiko von schweren Verletzungen während des Baus.

Material und Gestaltung des Gartenhauses

Gestaltet man frei das eigene Gartenhaus, sollten auch geeignete und hochwertige Materialien verwendet werden. Achten sollte man auf eine gute Dämmung, damit der Wind nicht durch die Wände bläst und der Energieverbrauch zu hoch ist. In Sachen Abdichtung sollte das Dach mit speziellem Material abgedichtet werden, damit es nicht hineinregnet. Fenster und Türen müssen ebenso platziert werden im Gartenhaus.

Die Gestaltung im Innenbereich sollte bei den ersten Arbeitsschritten mit einbezogen werden. Schließlich hängt es von der Inneneinrichtung ab, ob Elektrik gezogen oder eine Wasserversorgung installiert werden muss. Licht gibt es nur mit vorhandener Elektrik, ebenso wie Steckdosen für die weitere Stromversorgung externer Gerätschaften. Die Wasserversorgung ist wichtig für eine Küchenzeile und eine Toilette.
Sind alle notwendigen Anschlüsse vorhanden, kann der Innenbereich beliebig gestaltet werden nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen. Sitzgruppe oder Multimedia-Technik kann nun Einzug erhalten im neu errichteten Gartenhaus.

Fazit zum Selbstbau des Gartenhauses

Hat man genug handwerkliches Geschick, steht dem Bau eines selbst gestalteten Gartenhauses nichts mehr im Weg. Grundvoraussetzung ist, dass das passende Werkzeug vorhanden ist, welches zur Not auch geliehen werden kann. Bedacht werden sollten immer die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die erweiterten Maßnahmen in Bezug auf Elektrik und Wasserversorgung. Hat man in einem der Bereiche Probleme, sollte ein Fachmann hinzugezogen werden. Für Laien auf dem Gebiet des Handwerkens sollte der Selbstbau vermieden werden. Hier kann man selbst mit wenig handwerklichem Geschick auf sogenannte Baukastensätze zurückgreifen.